Richtig Abschalten zum Feierabend

Geschrieben am 04.03.2013 um 07:59 Uhr von Olga

 

Feierabend„Es ist ja nur ein Job! Nimm dir das nicht so zu Herzen.“

Das kriegt man oft zu hören, wenn man von Anspannung oder Problemen am Arbeitsplatz berichtet. Egal ob Nervosität vor einem wichtigen Termin, nach einer Standpauke vom Chef oder Stress mit den Kollegen –
es ist auf jeden Fall gesünder die Sorgen im Büro zu lassen und sie nicht mit in den Feierabend zu nehmen.

Aber die Quizfrage lautet: Wie genau schalte ich zum Feierabend richtig ab?

Hier einige paar Vorschläge von uns um den Kopf frei zu kriegen:

  • Cool down
    10 bis 15 Minuten vor Feierabend einfach mal das Tempo rausnehmen. Keine neuen Aufgaben anfangen oder noch schnell was erledigen. Am besten schon die To-Do-Liste für den kommenden Tag vorbereiten, den Schreibtisch aufräumen oder noch den Eintrag auf dem Lieblingsblog lesen.
  • Einen Übergang schaffen
    Kleine Rituale können helfen eine klare Trennlinie zwischen Arbeit und Freizeit zu schaffen.  Egal ob Tasche in die Ecke werfen, Jogginghose anziehen oder ein gemeinsames Abendessen mit der Familie – lasst Euch etwas einfallen.
  • Wirklich „Abschalten“
    Handy aus! Zuhause keine E-Mails von der Arbeit lesen.
  • Bewegung
    Insbesondere in Bürojobs wird das Sitzfleisch im Laufe des Tages stark beansprucht. Gönnt ihm und Euch eine Pause und bringt Euch mit Bewegung und Schwung in Feierabendlaune4
  • Feierabend
    …im wahrsten Sinne des Wortes – ein geselliger Abend im Kreise von Freunden, Familie oder Kollegen kann wahre Wunder wirken.

Schon diese kleinen Schritte können helfen klare Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben zu ziehen, denn Anspannung und Dauerstress machen nicht nur unglücklich sondern auch  unproduktiv. Seinen Feierabend genießen zu können ist also nicht nur wichtig für die eigene Gesundheit sondern letztendlich auch für den langfristigen Erfolg im Job.

Aber auch hier muss man wieder ganz genau auf die innere Stimme hören. Denn solche Tricks können zwar helfen mit dem Alltagsstress besser umzugehen, die tatsächliche Lösung für tiefsitzende Probleme liefern sie allerdings nicht. Wenn Gedanken an den Job Euch auf Dauern den Schlaf rauben sollten andere Maßnahmen ergriffen werden.

Viele weitere tolle Tipps gibt es hier:

 

Bild: www.pixelio.de

 

Themenbereich(e): - Arbeitsalltag, Allgemein

 

Einen Kommentar verfassen:




 


 

Bewerberblog.de Feeds:  
 
  • Anzeige

  • Wo steht was?

  • Wann war was?

  • Wer sagt was?

    Dietmar Jung: Das Gehalt das einzige, was einen SAP Job sexy mac...
    Florian: hallo, ich habe bald eine Vorstellungsgespräch u...
    Christine: Angelika, interessant was IT Personaler würde dar...
    Julia: Beim Thema Motivation ist oft vom „Flow“ die R...
    Christiana: Danke für den tollen Artikel. Ich werde im Herbst...
    Angelika: Ich habe neulich einen interessanten Spruch gehör...
    Bodo - Berufliche Lust statt Frust: Auf alle Fälle soll nicht nur wegen den Frust der...
    Anna: Hallo David, interessanter Ansatz und super Tipp!...
    David Engmann: Hallo macht es doch wie ich, kopiert irgendwelche ...
    Dana: Sehr schön! ... und am Ende läuft wieder alles a...
  •