Liebe Männer, werdet Erzieher!

Geschrieben am 15.01.2013 um 08:25 Uhr von Daniela

 

Heute geht es mal um ein Thema, was nicht so ganz zum Blog passt, ich schreib trotzdem drüber, weil es mir schon seit einiger Zeit im Kopf rumgeht. Warum gibt es in Kitas so selten männliche Erzieher? KarriereSpiegel schreibt, dass gerade mal drei Prozent aller Erzieher Männer sind (im Übrigen sieht es für die Frauen im Kfz-Gewerbe auch nicht viel anders aus… ich bleibe aber mal bei den Kita-Erziehern).  Also stellt Euch mal folgende Situation vor:

Eine alleinerziehende Mutter bringt ihr Kind in die Kita, wo es fürsorglich von den Erzieherinnen betreut wird. Später kommt es in die Grundschule, wo Grundschullehrerinnen ihm Lesen, Rechnen und Schreiben beibringen. Dann irgendwann ist es 10 oder 11 Jahre alt und kommt auf die Realschule oder auf das Gymnasium und hat vielleicht mal einen Lehrer in Mathe oder Physik.

Überspitzt gesagt, hat das Kind in den ersten 10 Jahren seines Lebens kaum eine männliche Bezugsperson gehabt. Und dabei haben Männer durchaus so ihre Qualitäten bei der Kindererziehung. Wo Frauen regelmäßig Ohnmachtsanfälle kriegen, weil die Kinder schon wieder eine waghalsige Kletterübung machen, stehen die Männer daneben und feuern noch mit an. Auch wieder etwas stereotypisch formuliert, aber im Grunde ist klar: Männer haben andere Herangehensweisen bei der Kindererziehung – Und das ist gut so! Es bringt Vielfalt und Abwechslung in den Kita-Alltag.

Der Job als Erzieher ist vor allem laut und anstrengend, aber das sind typische Männerberufe auch. Vielmehr hat es wohl was mit Klischees und Rollenerwartung zu tun oder auch mit dem Vorwurf der Pädophilie, was in meinen Augen absurd ist, denn bei einer Frau würde man diese Neigung oder auch die Neigung zu Gewalt auch nicht von vornherein hinterfragen.

Mein Fazit: Wer sich vorstellen kann, einen Beruf auszuüben, der nicht in die Rollenerwartung unserer Gesellschaft passt, sollte sich trotzdem nicht davon abbringen lassen. Vermutlich muss man den ein oder anderen Spruch aushalten können, aber es ist sicher allemal besser, als aus den falschen Gründen den falschen Job zu machen.

 

Themenbereich(e): Job&Karriere

 

2 Kommentare zu „Liebe Männer, werdet Erzieher!”

Egal
15.01.2013, 22:11 Uhr

#1

 

Warum sollen nochmal mehr Männer in die Erziehung? Weil sie waghalsiger sind? Warum haben Männer per se andere Herangehensweisen in der Erziehung? Denken wir hier vielleicht zu sehr in Klischees? Is’ nur so Vermutung…


Melanie
21.01.2013, 23:33 Uhr

#2

 

Da kann ich Ihnen nur beipflichten! Den Kindern, vor allem aber den Jungen, würden Männer in Kita und Kindergarten gut tun! Und die Zukunftsaussichten sind gut.
Bleibt nur zu hoffen, dass sich so langsam mal was an der Bezahlung ändert.


Einen Kommentar verfassen:




 


 

Bewerberblog.de Feeds:  
 
  • Anzeige

  • Wo steht was?

  • Wann war was?

  • Wer sagt was?

    Lisa: Hallo ihr Beiden, vielen Dank für eure Kommentare...
    Gerhard: "im Jahr 2013 22,5 % der Informatik-Studenten weib...
    Melanie: Man glaubts kaum wie viele Frauen auf einmal in di...
    Ina: "wundersame Geruchstille" schöne Synästhesie, Ge...
    Anna: Ja, das stimmt! Ab und zu ist es eine sehr gute Ab...
    Merit-Seto: ich hab einen Job (in der IT), bei dem ich ab und ...
    Anna II: Das freut uns zu hören! :)...
    Martin: Liebes Bewerberblogteam, vielen Dank für den toll...
    Urs E. Gattiker - DrKPI: Liebe Gaby Interessanter Beitrag wie immer... V...
    Dana: Für alle, die noch am Knobeln sind, hier eine kle...
  •