Die Arbeit wirklich ruhen lassen, geht das?

Geschrieben am 11.01.2013 um 08:20 Uhr von Claudi

 

Aus aktuellem Anlass – ich kuriere mich derzeit von einer richtig fiesen Angina aus – möchte ich heute einmal darüber schreiben, wie schwierig es ist, die Arbeit wirklich einmal ruhen zu lassen. Sicherlich, in den ersten 4-5 Tagen ging es mir wirklich so schlecht, dass ich nicht einmal den PC angemacht habe und mich eigentlich nur zwischen Bett, Couch, Küche (zum Tee kochen) und wieder Bett bewegt und wollte nichts vom Alltag wissen. Aber sobald die Antibiotika wirken und man sich einigermaßen besser fühlt, geht es los. Man denkt über die Arbeit nach und was man eigentlich noch alles machen müsste und dass man ja seine Kollegen irgendwie “im Stich” lässt.

Gerade im Zeitalter des Internet ist es, finde ich, besonders schwierig, nicht in Versuchung zu kommen, doch eben mal die Arbeitsmails zu checken oder per Skype Neues aus dem Büro zu erfahren. Doch man ist ja nicht umsonst krank geschrieben. Und da sollte man dann doch mal rigoros sein und die Gedanken an Arbeit verwerfen. So schwierig das auch ist. Die Frage ist ja nur, wie macht man das. Ich beispielsweise stricke ja seit ein paar Monaten und habe zu Weihnachten unglaublich viel Wolle bekommen, die nun Stück für Stück verarbeitet wird. Auch hat man ja kleine Wege zu erledigen (von denen ich mich danach immer erstmal liegend auf der Couch erholen muss, man ist halt eben wirklich geschwächt und das zeigt sich dann wieder deutlich) oder man schaut eben Filme, die man schon ewig auf seiner Liste stehen hat aber noch nicht dazu gekommen ist. Aber viel Ablenkung, außer vielleicht Wohnung putzen oder Bürokram erledigen, ist dann auch nicht drin. Und die Freunde oder Kollegen arbeiten ja alle, sodass man auch nicht mal jemanden zu sich nach Hause einladen könnte.

Da gilt es nur: Durchhalten, wirklich ausruhen, ein schönes Buch lesen (denn im TV läuft ja wirklich nur Müll) und auskurieren. Es bringt ja nichts, zu früh durchzustarten und nach ein paar Tagen die Quittung zu bekommen.

Wie macht Ihr das denn? Wie lenkt Ihr Euch ab, oder könnt ihr auch alle nicht die Finger von der Arbeit lassen?

 

Themenbereich(e): Allgemein, In eigener Sache

 

Einen Kommentar verfassen:




 


 

Bewerberblog.de Feeds:  
 
  • Anzeige

  • Wo steht was?

  • Wann war was?

  • Wer sagt was?

    Dietmar Jung: Das Gehalt das einzige, was einen SAP Job sexy mac...
    Florian: hallo, ich habe bald eine Vorstellungsgespräch u...
    Christine: Angelika, interessant was IT Personaler würde dar...
    Julia: Beim Thema Motivation ist oft vom „Flow“ die R...
    Christiana: Danke für den tollen Artikel. Ich werde im Herbst...
    Angelika: Ich habe neulich einen interessanten Spruch gehör...
    Bodo - Berufliche Lust statt Frust: Auf alle Fälle soll nicht nur wegen den Frust der...
    Anna: Hallo David, interessanter Ansatz und super Tipp!...
    David Engmann: Hallo macht es doch wie ich, kopiert irgendwelche ...
    Dana: Sehr schön! ... und am Ende läuft wieder alles a...
  •