Altersunterschied zwischen Chef und Mitarbeiter – ein Problem?

Geschrieben am 09.01.2013 um 08:23 Uhr von Dörte

 

Wer hat sich nicht schon einmal über Altersunterschiede in einer Beziehung unterhalten? Ich vermute, dass ungefähr die Hälfte von euch gerade an Gespräche über private Beziehungen zurückdenkt. Vielmehr meine ich aber die Vorgesetzten-Mitarbeiter-Beziehung. Dem demographischen Wandel sei Dank, werden Altersunterschiede am Arbeitsplatz immer größer – die dadurch verursachten Probleme demzufolge auch?

Die Konstellation Junger Hüpfer – Alter Hase kann auf verschiedenen Wegen zustande kommen, die ich an dieser Stelle gar nicht im Detail durchgehen möchte. Es geht mir eher um die folgende Situation: Es gibt Branchen, allen voran der Bereich IT, in denen besonders junge Geschäftsführer (zwischen 25 und 35 Jahren) vermehrt vorkommen. Da ein großer Altersunterschied zwischen Mitarbeitern und Vorgesetzten häufig als problematisch angesehen wird, ist der Ruf nach jungen Arbeitnehmern besonders groß. Parallel kämpft die IT-Branche aber schon seit einigen Jahren darum, überhaupt genügend Nachwuchsfachkräfte zu gewinnen. Und nun?

Anlass dieses Artikels ist im Übrigen die gerade erfolgte Neueinstellung bei einem unserer Kunden aus dem IT-Umfeld, über die wir alle sehr positiv überrascht waren. Grund: Der Geschäftsführer stellte einen Mitarbeiter ein, der etwa 25 Jahre mehr Lebenserfahrung aufweisen kann.

Ohne Zweifel ein Beispiel, über dessen vielfache Nachahmung ich mich freuen würde. Momentan fehlt mir in der IT-Branche nämlich noch häufig die nachhaltige Einsicht, dass ältere Mitarbeiter tatsächlich einen positiven Unternehmensbeitrag leisten können. Grundlage für die Einstellung eines Kandidaten sollte doch immer noch der Zugewinn an Fachkompetenz sein. Entscheidend für eine erfolgreiche Zusammenarbeit in einem – aus Alterssicht – heterogenen Team, ist doch letztendlich die Einstellung des Vorgesetzten, der gezielt auf die Stärken junger und älterer Arbeitnehmer eingehen können muss.

Habt ihr bereits Erfahrungen mit Altersunterschieden am Arbeitsplatz gemacht? Oder wäre ein großer Altersunterschied vielleicht sogar für euch als Bewerber ein Hinderungsgrund, einen Job anzunehmen?

 

Themenbereich(e): - Arbeitsalltag, - Arbeitsmarkt, Allgemein

 

Ein Kommentar zu „Altersunterschied zwischen Chef und Mitarbeiter – ein Problem?”

Sylvia
09.01.2013, 14:14 Uhr

#1

 

Ich bin 31 und selber Chefin. Das Team ist im Altersdurchschnitt 25Jahre. Ich habe vor 6 Monaten eine Fachkraft vom Baujahr 1958 eingestellt. Am Anfang gab es gewisse Schwierigkeiten auf beiden Seiten hinsichtlich der Integration, Kompetenz und der Vorgaben meinserseits. Durch gegenseitiges Kennenlernen klappt das nun aber immer besser. Die Aufgaben und Bereiche sind klar abgegrenzt und alle verstehen sich super. Das Alter spielt meiner Meinung nach keine Rolle. Wichtig sind da Softskills und die Einstellung der älteren Arbeitnehmer. Stimmt die und ist die Bereitschaft zu lernen noch da, kann ich von diesem Schritt allgemein nicht abraten.


Einen Kommentar verfassen:




 


 

Bewerberblog.de Feeds:  
 
  • Anzeige

  • Wo steht was?

  • Wann war was?

  • Wer sagt was?

    Julia: Beim Thema Motivation ist oft vom „Flow“ die R...
    Angelika: Ich habe neulich einen interessanten Spruch gehör...
    Bodo - Berufliche Lust statt Frust: Auf alle Fälle soll nicht nur wegen den Frust der...
    Anna: Hallo David, interessanter Ansatz und super Tipp!...
    David Engmann: Hallo macht es doch wie ich, kopiert irgendwelche ...
    Dana: Sehr schön! ... und am Ende läuft wieder alles a...
    Lisa: Hallo Merit-Seto, es geht ja nicht darum, dass ma...
    Merit-Seto: Wo ist das denn gleichberechtigt, wenn homosexuell...
    Claudi: Da lobe ich mir doch die IT Branche, wo man sogar ...
    Clemens Pelz: Danke für diesen motivierenden Text. Er hat mir e...
  •