Neue Serie: Undercover-Boss

Geschrieben am 30.03.2011 um 08:15 Uhr von Nadia

 

Ich weiß: Keiner von Euch guckt RTL und wenn dann nur, weil man zufällig drübergezappt hat. Ist klar, ich glaubs gern. Geht mir ja auch so. Jedenfalls bin ich am Montagabend über ein Format gestolpert, dass es wohl in den USA schon länger gibt: Bei Undercover Boss begibt sich einen Firmenchef in die tiefen seines Unternehmens und arbeitet dort, wo Arbeit noch nicht nach Kaffeepause mit Rechner aussieht und nach Schweiß stinkt.

Das Ziel ist es, dass der Chef mal sieht, was “die da unten” immer so machen, wie das Unternehmen eigentlich funktioniert bzw. was nicht funktioniert. Ganz offensichtlich wird außerdem bezweckt, das Unternehmen in einem guten Licht erscheinen zu lassen, eine prima (Personal-)Marketing-Aktion also.

Trotzdem: Ich fand’s spannend. Klar, in gewohnter RTL-Manier wird verallgemeinert, polarisiert und in Szene gesetzt was das Zeug hält. Aber die Frage, was Menschen in ihrem Job antreibt, was ihnen wirklich wichtig ist und wie sie ihren Arbeitgeber sehen, wird dort teilweise auch beantwortet.

In der Folge am Montag ging es übrigens um die Firma Eismann, deren sehr sympathischer Firmenchef Mika Ramm sich als Rico Meissner im eigenen Unternehmen umguckt. Die Story (mit der man auch begründet, warum der angeblich arbeitslose Rico ständig von Kameras begleitet wird) ist übrigens, dass man einen Mann begleitet, der verschiedene Jobs ausprobiert und aus der Arbeitslosigkeit herauswill.

Sehr interessanter Aspekt der Serie übrigens: Beobachten, wie ein Geschäftsführer ganz offensichtlich und irgendwie nachvollziehbarerweise große Probleme hat, Gestik, Mimik, Art und Inhalt des Gesprochenen an die “neue” Rolle anzupassen. Amüsant ist es allemal, kommenden Montag 21:15 Uhr sind die Best Western Hotels dran.

 

Themenbereich(e): Allgemein

 

3 Kommentare zu „Neue Serie: Undercover-Boss”

Kuckelkorn
08.04.2012, 16:04 Uhr

#1

 

Hallo,

würde mal gerne wissen wie man sich bei dieser Serie bewirbt !?!?!? Da ich zwar einen krisensicheren Job bei Hermes habe als Auslieferungsfahrer der mir im übrigen auch noch Spaß macht (.. einer der wenigen glauben sie mir) würde ich dennoch mal gerne einen von den oberen Hernn mal zu Gast auf meinen LKW haben :-)
Also ich würde sagen Deutschland wäre impört und der feine Herr von oben würde danach den Bruttolohn verdoppeln ;-)
Also ich verspreche die Einschaltquote wird die beste sein !!!

PS: Es gibt bestimmt ekelhaftere bzw. härtere Jobs aber glauben Sie mir das es teilweise Unmenschlich ist im Moment ist auch wieder Saison der amerikanischen Doppeltürkühlschränke ca. 135 kg. schon mal in die 5. Etage getragen ???

lg aus Erkelenz


mieze
24.09.2012, 22:20 Uhr

#2

 

ich arbeite bei NETTO da müsst echt mal der Boss an die Kasse und im laden mal sehen was sache ist. Aber denn bitte in :schöttmar im laden. Weil da wird das personal immer bemängelt


tweety01
31.01.2013, 01:58 Uhr

#3

 

Ich bin jetzt über den Gedanken *Undercover-Boss* (Hermes) auf dieser Seite gelandet und möchte gerne etwas zu meinem *Vorschreiber* Kuckelkorn posten!
L.G. nach Erkelenz, Sie und Ihre Kollegen leisten hervorragende Arbeit!!!!! Heute wurde mir über die Spedition Hermes ein Bett angeliefert. Ich war der Meinung, es müsse noch zusammengebaut werden und hatte schon meinen Sohn vorgesehen. Von wegen, weit gefehlt! Es handelte sich um ein 140 x 200 cm Boxspringbett und dieses Bestand aus zwei Teilen. Liegefläche u. Kopfteil. Gottseidank musste dieses Ding nur in die erste Etage; aber das Treppenhaus war für den Transport überhaupt nicht geeignet. 2 Auslieferungsfahrer und zumindest 1 Riesenpaket. Ich kann gar nicht sagen, was die beiden Kollegen *geackert* haben, um es schlussendlich doch noch in meine Wohnung zu kriegen. Zwischendurch war ich der Meinung, sie bleiben quer auf der Treppe stecken. Von wegen, sie haben alles ausprobiert was machbar war in diesem engen Treppenhaus und das Paket war keineswegs ein *Federchen*. Von daher kam mir auch der Gedanke, dass ich eine Mail an den oder die Geschäftsführer schreiben möchte, worin ich kund gebe, was diese beiden Männer heute, allein schon in meinem Fall, geleistet haben. Mein Sohn kam wenig später und sagte mir, dass er gesehen habe, dass der Lkw noch reichlich bestückt gewesen sei; also noch kein Feierabend in Sicht. Nun ja, ich wollte den Geschäftsführern vorschlagen, sich doch mal bei Undercover-Boss zu bewerben um zu sehen, wie ihr Unternehmen so funktioniert und natürlich, was die MitarbeiterInnen so leisten. Bin noch auf der Suche nach einer Anschrift, denn ich glaube über den Einrichtungs Service Kerpen komme ich nicht an die Geschäftsführung ran – oder? Nochmals vielen Dank, das war heute eine schier unglaubliche Leistung bei einer mehr als freundlichen Ausführung. Die Mitarbeiter waren klasse! Ich glaube, die Arbeit hat auch noch Spaß gemacht (und wie ich denke, für wenig Lohn?!) L.G. aus Weilerswist


Einen Kommentar verfassen:




 


 

Bewerberblog.de Feeds:  
 
  • Anzeige

  • Wo steht was?

  • Wann war was?

  • Wer sagt was?

    Dana: Für alle, die noch am Knobeln sind, hier eine kle...
    Micha: Schöner Beitrag zum Thema Bewerbungsfoto. Gute Id...
    Melanie: Die geschichte mit Chantal hat mich durchaus gepac...
    Ausbildung 2015: Kann ich nur bestätigen....
    Azubi: Super Tipps die ich gerade gut gebrauchen kann....
    Heinz Buser: Wichtig ist, dass man zumindest seine eigene Mutte...
    Gluehbirne: Hallo Hanna, du hast da einen sehr schönen Arti...
    Eggbert: Hallo Hanna, einen wirklich schönen Blogartikel h...
    Bertholt: Das ist eine gute Beobachtung. Eine Bewerbung im s...
    Dietmar Jung: Das Gehalt das einzige, was einen SAP Job sexy mac...
  •