Pimp my Qualifikation!

Geschrieben am 20.03.2009 um 08:14 Uhr von Isa Schmiedgen

 

Die Krise ist da und wird wohl nun doch etwas mehr Krise für alle, als noch vor einem viertel Jahr vermutet. Das lässt annehmen, dass es auch mit der goldigen Situation für Bewerber Schluss ist und man sich noch etwas mehr ins Zeug legen muss. Man kann bei mehreren Absagen auch resignieren und einfach abwarten oder man nutzt die Zeit für eine Weiterbildung, um die eigene Qualifikation auszubauen und/oder zu erweitern. Möglichkeiten gibt es derer viele und selbst jene, die noch studieren oder den Job schon haben, können sich nebenberuflich noch einen Tick mehr Wissen aneignen.

Letzte Woche erst gelesen habe ich beispielsweise über sogenannte Summer Schools (oder Summer Universities bzw. Summer Academies). Aus den USA kommt die Idee, den Sommer auch noch zu etwas Anderem zu nutzen, als braungebrannter zu werden. Universitäten bieten in den Semesterferien an, sich in Sprach- oder anderen Kursen zu betun. So wirklich flächendeckend durchgesetzt haben sich diese Kurse hier zu Lande noch nicht. Das liegt zum Teil sicher an den doch nicht zu verachtenden Preisen über der 1500,- € – Marke. Zudem bringen auch nicht unbedingt viele Studenten den Ehrgeiz auf, sich den Sommer auch noch voll zu packen, wo doch Hausarbeiten ihre Zeit sowieso einfordern und irgendwann frei haben ist ja auch nicht ohne. Doch Augen auf: Es gibt teilweise spannende Themen und wenn man sich die Kurse anrechnen lassen kann, bedeutet es weniger Arbeit im laufenden Semester. Auch nicht übel ist eine Verknüpfung von Uni im Sommer und Urlaub. Warum nicht im Ausland, zum Beispiel in Großbritannien einen Monat verbringen und dort einen Kurs machen? Das kann sogar preiswerter als an der Heimat-Uni sein, wenn man sich die Kursgebühren zu Gemüte führt. Und wem die Zeit für ein Auslandssemester fehlt, der kann hiervon profitieren.

Fall Nummer zwei: Die Uni liegt gerade hinter Euch, aber Ihr wisst nicht so recht weiter. Kein Job in Sicht und zudem Zweifel an der Richtigkeit der eigenen Ausbildung. Zum Umschwenken hat man den Zeitpunkt verpasst und nun ist man ja auch schon fertig… Noch ist nicht aller Tage Abend! Ein Aufbaustudium kann helfen. Der zeitliche Umfang ist zugegeben, je nach Studiengang, mit meist vier Semestern nicht gerade gering gehalten. Aber allemal besser, als herum zu sitzen und auf einen Job zu warten, der einem sowieso nicht liegt. In den Fällen, in denen es nicht am Wollen, sondern ausschließlich an mangelnden Jobangeboten liegt, ist ein Aufbaustudium als Vertiefung oder Erweiterung um ein Fachgebiet eine gute Möglichkeit und meist auch in kürzerer Zeit möglich, da es verwandt mit dem bereits vorhandenen Abschluss ist. Nebenberuflich kann man ebenfalls ein Aufbaustudium machen und sei es per Fernstudium zum Beispiel an der TU Kaiserslautern.

Jobsuchende können bei netten Sachbearbeitern auf eine Förderung der Weiterbildung hoffen, die jedoch, anders als Förderung zur beruflichen Wiedereingliederung wie Bewerbungstraining, nicht gesetzlich verankert ist. Man kann als Jobsuchender, der sich weiter qualifizieren will, aber zumindest versuchen, die Kosten für die Weiterbildung zum Teil gestützt zu bekommen. Immerhin sind mehrere hundert Euro nicht eben für jeden erschwinglich. also einfach mal versuchen und dann glänzen mit der dazugewonnen Qualifikation.

 

Themenbereich(e): - Arbeitsmarkt, Ausbildung, Auslandsaufenthalt, Job&Karriere

 

Ein Kommentar zu „Pimp my Qualifikation!”

Stefan
20.03.2009, 09:01 Uhr

#1

 

Summer Schools sind sicherlich eine gute Möglichkeit. Allerdings gibt es tatsächlich zwei Probleme dabei: 1. Die wenigsten Studenten haben das Geld (1500+ EUR) um solch eine Schule zu finanzieren (elterliche Unterstützung mal außen vor). 2. Ist häufig die Frage “Was bringt mir das?”.

Die nebenberufliche Fortbildung halte ich für sehr schlau und gut. (Daher fange ich am 1.4. auch damit an ;) )
Allerdings muss man sich bewusst sein, ob man neben dem Beruf noch einige Stunden in der Woche investieren möchte.

Viele (wichtige) Entscheidungen.


Einen Kommentar verfassen:




 


 

Bewerberblog.de Feeds:  
 
  • Anzeige

  • Wo steht was?

  • Wann war was?

  • Wer sagt was?

    Ina: "wundersame Geruchstille" schöne Synästhesie, Ge...
    Anna: Ja, das stimmt! Ab und zu ist es eine sehr gute Ab...
    Merit-Seto: ich hab einen Job (in der IT), bei dem ich ab und ...
    Anna II: Das freut uns zu hören! :)...
    Martin: Liebes Bewerberblogteam, vielen Dank für den toll...
    Urs E. Gattiker - DrKPI: Liebe Gaby Interessanter Beitrag wie immer... V...
    Dana: Für alle, die noch am Knobeln sind, hier eine kle...
    Micha: Schöner Beitrag zum Thema Bewerbungsfoto. Gute Id...
    Melanie: Die geschichte mit Chantal hat mich durchaus gepac...
    Ausbildung 2015: Kann ich nur bestätigen....
  •