So wars bei der Zukunft Personal und dem Bloggertreffen

Geschrieben am 15.09.2008 um 11:56 Uhr von Jeanette-Freya Enders

 

Sooooo, nun aber endlich, mit der gebührenden Verspätung, auch noch unser Rückblick zur Zukunft Personal, auf der wir uns letzte Woche herumgetrieben haben. Am Dienstag ging es zumindest für meine Verhältnisse in aller herrgottsfrühe hier in Jena los. Bewaffnet mit liebevoll zusammengestellten Lunchpakten saßen Nadia und ich noch etwas verbimmelt gegen halb acht im Zug auf dem Weg nach Köln. Nach zweimal umsteigen und 4 ½h später erreichten wir den Kölner Hauptbahnhof in dessen direkter Nähe wir sich auch unser sehr hübsches Hotel befand.

WerbegeschenkeIm frisch gebügelten Businessoutfit begaben wir uns nun auf die andere Seite des Rheins zur Deutzer Messe und auf ins Getümmel. Wiederum einige Stunden und viele Vertriebs- und Informationsgespräche später klingelten uns die Ohren und wir versuchten krampfhaft zu entscheiden, das Geschenk welcher Jobbörse nun die richtige Beruhigung bringen kann. Letztlich half weder das Kneten verschiedener Schaumstoffgegenstände noch das Spielen mit kleinen Plastikfiguren oder Qigongkugeln. Auch Süßigkeiten hellten die Gemüter nur ein bisschen auf. Überzeugenden Erfolg hatte dagegen das Zusammentreffen mit den lieben Bloggerkollegen in Verbindung mit dem schmackhaften Champagner am Stand von Aktor Interactive.

Den Abend verbrachten wir zusammen mit Jochen, Eva, Gerhard, Thorsten und Thomas sowie geschätzten 800 Kölner Xinglern auf der MS RheinEnergie bei leckerem Essen und angenehmen Gesprächen. Ein Highlight war natürlich die nächtliche Fahrt über den Rhein, bei der uns Jochen eine ganze Reihe netter Geschichten und Anekdoten zu Köln und sich selbst zu erzählen wusste. Im Anschluss an die feine Fahrt, bei der wir uns nichts Geringeres vorstellten als in einer der netten Wohnungen am Rheinufer zu residieren (ob lieber in einer neuen oder einer alten konnte nicht abschließend geklärt werden), kehrten wir noch auf einen Meter Kölsch ins Haxenhaus ein. Auf dem Weg zum Hotel ließen Nadia und ich uns einmal mehr vom Dom beeindrucken und fielen danach todmüde in unsere Betten.

Am zweiten Messetag standen eine Reihe Vorträge auf unserem Programm, welches wir beim dritten dieser Art endgültig aufgaben. Leider gab es kaum Vorträge, die rein inhaltlich informativer Natur waren. Bei allen die wir an diesem Tag sahen wurde Selbstbeweihräucherung in Reinform betrieben. Die Vorträge stammten zumeist von Vertretern der einschlägigen Jobbörsen oder anderen Anbietern aus dem Personalbereich, die diese Chance schamlos als Werbeplattform nutzten. Grundsätzlich ist das ja auch zu verstehen, aber ein klein wenig hintergründiger hätte es für unseren Geschmack gern sein dürfen.

Also haben wir uns am Nachmittag ziemlich müde und fußlahm auf den Heimweg gemacht. Langsam überblicken wir nun auch das Chaos hier wieder und kehren in den normalen Tagesablauf zurück.

Dass der BewerBär und wir eine ganze Menge Spaß hatten, seht Ihr hier:

 

Themenbereich(e): Allgemein, In eigener Sache

 

5 Kommentare zu „So wars bei der Zukunft Personal und dem Bloggertreffen”

marcus
15.09.2008, 14:26 Uhr

#1

 

ähem, hört sich nach einem interessanten Ausflug an. Was gab es den an Inhalten? Das würde mich mehr interessieren. Gab es Trends, die Euch gefallen haben oder welche, die ihr auch nicht so toll findet?


Jeanette-Freya Enders
15.09.2008, 16:51 Uhr

#2

 

Das Programm kannst Du Dir unter http://www.zukunft-personal.de/content/e22/e6070/index_ger.html anschauen. Da erkennt man dann auch schon, wer sich hinter den einzelnen Vorträgen verbirgt. Trends? Puuh..bei dem was wir gesehen haben, war für uns nichts Neues dabei (unser Fokus lag selbstverständlich auf Vorträgen zu den Themen Recruiting, Personalmarketing, Employer Branding etc). Die Jobbörsen erzählen einem immerzu die gleichen Sachen: noch mehr Kooperationspartner und damit erhöhte Reichweite ist im Großen und Ganzen die Kernaussage bei allen. Das Prinzip versteckt sich nur immer wieder hinter anderen Slogans und Schlagworten. Derzeit sieht es so aus als ob der Trend einfach erstmal ist, alle Personaler davon zu überzeugen, dass es ohne das Internet nicht mehr geht. Bei diesem Geschäft wird nun erst einmal bei den Stellenbörsen fleißig um die Vorherrschaft gebuhlt. Dass es daneben noch eine ganze Reihe anderer Möglichkeiten gibt oder auch Aktionen die erfolgversprechender sind, scheint aktuell noch zu viel zu sein. Ähnlich war es auch bei einem großen Anbieter von Softwarelösungen für en Mittelstand. Ein gut gewählter Vortragstitel, der nicht erwarten ließ, dass es sich um eine Werbeveranstaltung handelt, was dann aber leider der Fall war. Aber vielleicht haben wir auch einfach die falschen Vorträge gesehen. Es gab eine Podiumsdiskussion zum Thema “Employer Branding im Internet”, die ganz interessant war und tatsächlich etwas tiefer in die ganze Thematik eingestiegen ist. Aber damit steht es letztlich 1:4.


[...] gibt auch keine Entschuldigungen dafür. Aber immerhin gibt es sowas wie einen Grund. Als wir zur Zukunft Personal in Köln unterwegs waren, habe wir unter anderen unseren Bloggerkollegen Jochen getroffen. Und der hat uns erzählt, dass er [...]


[...] Kenk hatte uns zur Zukunft Personal in Köln schon davon erzählt, aber nun hat uns Marcus noch einmal darauf hingewiesen: Die Crosswater [...]


[...] Nadia und Jeanette waren ja schon letztes Jahr auf der Zukunft Personal. Diesmal konnten Johannes und ich DIE Personal-Messe in Köln unsicher machen. Da wir nur einen Tag geblieben sind, wir aber soviel wie möglich mitnehmen wollten, ging es schon um sechs Uhr morgens los – eine Erfahrung, die ich nicht jeden Tag machen möchte. [...]


Einen Kommentar verfassen:




 


 

Bewerberblog.de Feeds:  
 
  • Anzeige

  • Wo steht was?

  • Wann war was?

  • Wer sagt was?

    Robert: Liebe Ina, ich bin mittlerweile 31 Jahre und ha...
    Christopher: Schöne Darstellung, die zum Schmunzeln anregt und...
    Angelika: Früher bewirkte ein Fernstudium eher ein mitleidi...
    Selina: Ich stehe diese neuen Entwicklung nicht grundsätz...
    Luisa: Ein sehr schöner Artikel. Ich kann alles, was hie...
    coriandreas: Und das war kein Aprilscherz!!...
    coriandreas: Nicht nur die. Alle werden überflüssig, die Geis...
    Andrea: Schöner Artikel zur Zusammenfassung! Projektmanag...
    Reinhard: Super Artikel, da kann ich nur beipflichten. Für ...
    Sabine Horst: Quote: „Warum haben Sie sich nicht um eine Förd...
  •