Unternehmens-Kontakt-Messe aus Studi-Sicht

Geschrieben am 15.02.2008 um 12:45 Uhr von Nanette

 

Im Hochschulanzeiger der FAZ konnte man in Ausgabe 93 lernen, ob Jobmessen etwas bringen oder nicht. Klar ist, dass sich Unternehmenskontaktmessen, wie man solche Messen auch nennt, in letzter Zeit einer größeren Beliebtheit erfreuen. Kontaktmessen dienen dazu, dass sich potentielle Bewerber mit den Unternehmen über Karrieremöglichkeiten unterhalten und Werbung für sich selbst machen können. Klar ist auch, dass solche Messen von Unternehmen als persönliche Imagepflege betrachtet werden. In der FAZ beschreibt man dies als eine Darstellung eines „moderne(n), sympathische(n) Arbeitgeber(s)” oder neudeutsch „Employer Branding”. Jobmessen sind meist auf Naturwissenschaftler, Wirtschaftswissenschaftler und Ingenieure zugeschnitten. Eine beliebte Messe der Naturwissenschaftler und Ingenieure ist die Bonding- Firmenkontaktmesse (http://www.bonding.de). Die Messe, die jährlich an 10 Hochschulstandorten in ganz Deutschland durchgeführt wird, bietet bis zu 214 Austeller und zieht jedes Jahr bis zu 5000 Besucher an. Interessanter fand ich, dass es auch für Geisteswissenschaftler wie mich Jobmessen gibt. Diese sind zwar nicht direkt auf uns Denker zugeschnitten, aber dort präsentieren sich Unternehmen, die explizit auf der Suche nach Geisteswissenschaftlern sind. Im Hochschulanzeiger werden drei Messen als Beispiele genannt: Talents in München (www.talents.de), der Absolventenkongress in Köln (www.absolventenkongress.de) und die Job&Master Messe in Bochum (www.einstieg.com). Ich selbst habe mit solchen Messen noch keine Erfahrungen gemacht und werde mich in diesem Jahr auf einer dieser drei blicken lassen. Dann kann ich berichten, ob diese etwas taugen oder Zeitverschwendung sind.

 

Themenbereich(e): Ausbildung, Berufseinstieg, Job&Karriere, Jobbörsen, Personalmarketing, Recruiting

 

Ein Kommentar zu „Unternehmens-Kontakt-Messe aus Studi-Sicht”

Jan
15.02.2008, 15:54 Uhr

#1

 

Naja, der Absolventenkongress ist ja mal eher weniger auf Geisteswissenschaftler zugeschnitten. Ehrlich gesagt, kenne ich auch keine von der man das behaupten kann. Die meisten gehen ja doch schon eher in die Richtung BWL und Ingenieurwesen – siehe z.B. auch http://www.career-venture.de.

Die BWL können sich aussuchen, ob sie zu Massenveranstaltungen wie dem Absolventenkongress oder exklusiveren Recruitings wie eben die genannten CareerVenture-Veranstaltungen gehen. Als Geisteswissenschaftler muss man schon den Quereinstieg jenseits der Mainstreamrecruitingevents suchen.


Einen Kommentar verfassen:




 


 

Bewerberblog.de Feeds:  
 
  • Anzeige

  • Wo steht was?

  • Wann war was?

  • Wer sagt was?

    Lisa: Hallo ihr Beiden, vielen Dank für eure Kommentare...
    Gerhard: "im Jahr 2013 22,5 % der Informatik-Studenten weib...
    Melanie: Man glaubts kaum wie viele Frauen auf einmal in di...
    Ina: "wundersame Geruchstille" schöne Synästhesie, Ge...
    Anna: Ja, das stimmt! Ab und zu ist es eine sehr gute Ab...
    Merit-Seto: ich hab einen Job (in der IT), bei dem ich ab und ...
    Anna II: Das freut uns zu hören! :)...
    Martin: Liebes Bewerberblogteam, vielen Dank für den toll...
    Urs E. Gattiker - DrKPI: Liebe Gaby Interessanter Beitrag wie immer... V...
    Dana: Für alle, die noch am Knobeln sind, hier eine kle...
  •